Dividendenhistorie der letzten 5 Jahre

  • Dividendenauszahlung Teamviewer 2022: 0,00 
  • Dividendenauszahlung Teamviewer 2021: 0,00 
  • Dividendenauszahlung Teamviewer 2020: 0,00 
  • Dividendenauszahlung Teamviewer 2019: 0,00 
  • Dividendenauszahlung Teamviewer 2018: 0,00 

Teamviewer Hauptversammlung 2021

Die Teamviewer Dividende 2021 wird für das zurückliegende Geschäftsjahr festgelegt. Hierzu schlägt  der Vorstand von Teamviewer auf der Hauptversammlung die Teamviewer Dividende vor. Anschließend stimmen die stimmberechtigten Aktionäre über den Vorschlag ab. In der Regel wird dem Vorschlag stattgegeben. 

Die Höhe der Teamviewer Dividende ist maßgeblich von der Geschäftstätigkeit und der Kursentwicklung der Teamviewer Aktie abhängig. Die prognostizierten Dividenden vor der Hauptversammlung basieren auf Analysten-Schätzungen einerseits und Spekulationen andererseits. Eine verlässliche Aussage wird erst ab dem Tag der Hauptversammlung gefällt. 

Die Dividendenrendite berechnet sich auf dem jeweils aktuellen Aktienkurs. Anleger, die das Wertpapier schon länger im Depot liegen haben, werden demnach eine abweichende, persönliche Dividendenrendite haben. 

Die Dividende wird frühestens am dritten Bankarbeitstag nach der Hauptversammlung an dividendenberechtigte Aktionäre ausgeschüttet. Ein Anteilseigner erhält hierbei die festgelegte Dividende je Aktie, die er besitzt. Gewöhnlich werden Dividenden bar ausgezahlt, d.h. dass die depotführende Bank dem Aktionär den Betrag auf sein Depot bzw. Verrechnungskonto gutschreibt. Hierbei gilt zu beachten, dass auch Dividenden versteuert werden müssen. Sollte ein Aktionär keinen Freibetrag bei seiner depotführenden Bank eingerichtet haben, oder diesen überschreiten wird die Bank die Steuern unmittelbar abziehen. Somit kann die tatsächlich ausgezahlte Dividende unter der vom Unternehmen ausgeschütteten Dividende liegen. Im Rahmen der Steuererklärung können Sie sich die gezahlten Steuern, sofern dieser in Summe unter Ihrem Freibetrag liegen, erstatten lassen. 

Wann ist die Hauptversammlung bei Teamviewer?14.06.2022
Wo findet die Teamviewer-Hauptversammlung statt?Stuttgart
Wann wird die Teamviewer-Dividende gezahlt?Ab dem 3. Bankarbeitstag nach der Hauptversammlung.
Wann notiert die Teamviewer-Aktie "ex Dividende"?Am Tag nach der Hauptversammlung wird der Aktienkurs um die festgelegte Dividende reduziert.
Erwartete Höhe der Dividende 20210,00 €
Wird die Teamviewer-Hauptversammlung 2021 trotz Coronavirus stattfinden?Ja, die HV wird aufgrund der Corona-Situation online stattfinden. Die Teamviewer-Hauptversammlung wird am 14.06.2022 stattfinden.

Auf der Hauptversammlung von Teamviewer wird die Dividende für das vergangene Geschäftsjahr festgelegt. Der Teamviewer Vorstand schlägt hierbei die Teamviewer Dividende vor. Diesem Vorschlag müssen die Aktionäre im Rahmen der Hauptversammlung zustimmen. 

Wie hoch die Teamviewer Dividende ausfällt, hängt von der Geschäftsentwicklung und der Entwicklung des Teamviewer Aktienkurses ab. Vor der Hauptversammlung gibt es diverse Schätzungen und Erwartungen zur Höhe der Teamviewer Dividende. Gewöhnlich werden diese von Analysten der Bankhäuser und Finanzexperten kommuniziert und sind daher nicht immer verlässlich. 

Stichtag der Berechnung der Teamviewer Dividendenrendite ist der jeweils aktuelle Aktienkurs. 

Die Teamviewer Dividende wird in Deutschland am dritten Bankarbeitstag nach der Hauptversammlung an die Anteilseigner ausgeschüttet und als sogenannte Bardividende auf das hinterlegte Konto der Teamviewer Aktionäre gebucht. In seltenen Fällen wird die Dividende auch als Stockdividende ausgezahlt. Hierbei erhalten Aktionäre anstatt Bargeld Aktien der Gesellschaft als Dividende. Aktionäre erhalten ihre Dividende je dividendenberechtigter Aktie. 

Wie erfolgt die Besteuerung und Auszahlung der Dividende für einen Privatanleger?

Die Dividendenauszahlungen werden im Falle einer natürlichen Person (Privatanleger, der die Aktien in seinem Privatvermögen hält) mit einer Kapitalertragsteuer (Abgeltungsteuer) in Höhe von 25 % zuzüglich Solidaritätszuschlag besteuert. Sofern der Anleger einer Kirche angehört wird ergänzend Kirchensteuer fällig. Der einheitliche Steuerabzug erfolgt grundsätzlich unabhängig vom persönlichen Einkommensteuersatz. Bei Anlegern, die bei ihrer depotführenden Bank einen Freistellungsauftrag hinterlegt haben entfällt die Besteuerung bis zum Limit des jew. Auftrags bzw. wird erst fällig sobald der Freistellungsauftrag für das jeweilige Kalenderjahr ausgeschöpft ist.