Hauptversammlungstermine DAX 2024

Dividendenkalender kurz erklärt

Der Dividenden-Kalender 2024 informiert Sie jederzeit über alle Hauptversammlungen (HV) des DAX. Außerdem erhalten Sie einen Anhaltspunkt, wie hoch die Dividenden ausfallen können. Die Daten basieren auf den offiziellen Informationen der jeweiligen DAX-Unternehmen, der Aktienkurse sowie Analystenmeinungen und Erfahrungswerten basierend auf den Dividendenzahlungen der vergangenen Jahre. Die tatsächliche Dividende wird erst am Tag der Hauptversammlung vom Vorstand des jeweiligen Unternehmens vorgeschlagen und mit einfacher Mehrheit gemäß Aktiengesetz § 174 Abs. 1 beschlossen. Zu den notwendigen Daten und Fakten eines Dividendenkalenders zählt auch die ISIN (International Securities Identification Number), die zwölfstellige Buchstaben-Zahlen-Kombination zur eindeutigen Identifikation des zugehörigen Wertpapiers / der zugehörigen Aktie.



Wer kann an einer Hauptversammlung teilnehmen?

An einer Hauptversammlung als oberstes Organ einer Aktiengesellschaft können Aktionäre ihr Frage- und Stimmrecht ausüben. Teilnehmen kann jeder Aktionär, alternativ kann er eine Vertretung, bspw. seine Bank hierzu ermächtigen. Voraussetzung zur Teilnahme an einer Hauptversammlung ist der Nachweis des Anteilsbesitzes einer Aktie notwendig. Die Einladungen zur Hauptversammlung werden regelmäßig durch die Aktiengesellschaften an die Aktionäre verschickt. Hierbei geht der Trend von einer Einladung in Papierform hin zu einer digitalen Einladung über den zuständigen Broker. Dies erfolgt meist per E-Mail bzw. als Online-Dokument über die Online-Postbox der Depot-Bank. Wann die DAX Hauptversammlungen stattfinden können Sie im Börsenkalender einsehen und nach Datum sortieren. 

Wer erhält die Dividende 2024?

Für den Erhalt der Dividende ist es notwendig, dass der Aktionär am Tag vor dem Ex-Tag die Aktie im seinem Depot liegen hat. Der Anspruch richtet sich nach dem Schlusstag. Der Tag vor dem Ex-Tag ist der letzte Inklusiv- bzw. Cum-Tag. Gewöhnlich ist der Ex-Tag der Zahlbarkeitstag. In Deutschland werden Dividenden seit 2017 erst am 3. Bankarbeitstag nach der Hauptversammlung ausgezahlt. Vorher wurden die Dividenden deutscher Aktien gewöhnlich am 1. Bankarbeitstag nach der ordentlichen Jahreshauptversammlung gezahlt. 

Die bekanntesten Dividenden-Titel

Dividenden Spekulation - Selbst kurzfristige Zukäufe können lohnenswert sein

Den Anspruch auf die Dividende hat nach den Regeln deutscher Wertpapiere derjenige Aktionär, der die Aktie mindestens einen Tag vor der Ausschüttung im Depot hat. Der Kauf eines entsprechenden Wertpapiers kann somit bis zum Börsenhandelstag vor dem Ex-Tag bis Ende der Öffnungszeiten des börslichen- sowie außerbörslichen Handels durchgeführt werden, sofern ein Investor von der Dividendenzahlung profitieren möchte. Für ambitionierte Dividendenjäger ist es äußerst bedeutend, die exakten Dividendentermine, die sich aus dem Dividendenkalender ergeben, zu kennen. Es gilt zu beachten, dass es häufig vor Dividenden-Ausschüttungen zu Kursabschlägen kommt, die die Dividendenerträge entsprechend egalisieren können. 

Börsenkalender: Dividenden-Glossar

 

Dividendenrendite: Es kommt auf die Rendite an

Die Dividendenrendite gibt dem Anleger / Investor an, wie lukrativ ein Investment aus Dividendengründen ist. Hierbei gibt die Dividendenrendite die Dividenden-Ausschüttung im Verhältnis zum jeweils gültigen Aktienkurs an. Im Durchschnitt beträgt sie bei den DAX40 Aktien meist zwischen 2 und 4 Prozent. 

Dividendenkalender: Die Dividendensaison beginnt bereits im Januar

Investoren, die nicht nur von Börsenkursen partizipieren wollen, sondern auch von Dividenden müssen bereits Anfang Januar einen Blick auf den Börsen Kalender werfen. Im 1. Quartal startet gewöhnlich die Siemens Dividende mit ihren Hauptversammlungen, dich gefolgt von der Infineon Dividende. Im 2. Quartal finden die Hauptversammlung der Mercedes-Benz Dividende sowie Beiersdorf Dividende statt. Die Dividendenschwergewichte Deutsche Telekom Dividende und Allianz Dividende veranstalten ebenfalls ihre jährlichen Hauptversammlungen zwischen April und Juli. Anteilseigner börsennotierter Wertpapiere, die ihre Aktien am Tag der Hauptversammlung im Depot haben, können Dividenden von beispielhaften 5 % mit Hilfe des Dividendenkalender erreichen. Dies bedeutet bei einem Investment in Höhe von 10.000 € eine Dividende von 500 €. Hierbei muss berücksichtigt werden, dass Erträge aus Dividenden ebenso steuerpflichtig sind, wie sonstige Gewinne/Verluste aus Aktiengeschäften. Darüber hinaus werden die DAX Dividenden regelmäßig aus den Gewinnen der Unternehmen gezahlt und verringern den Wert des Wertpapiers um die Dividendenauszahlung. Es lohnt daher gewöhnlich nicht ein Wertpapier am Tag der Hauptversammlung zu erwerben und nach Erhalt der Dividende wieder zu veräußern. Weshalb Dividendenzahlungen für Aktionäre dennoch lohnenswert sind erklären wir im nachfolgenden Artikel zu den wichtigsten Vorteilen von langfristigen Dividenden-Wertpapieren. 

6 Vorteile von Dividenden-Aktien

Wer zahlt am meisten DAX Dividende 2024?

Die Dividendensaison beginnt im größten deutschen Aktienindex bereits früh im Börsenjahr. Anfang Februar am 08.02.2024 hält die Siemens AG ihre Jahreshauptversammlung als eines der teilnehmenden Unternehmen des deutschen Aktienindex DAX40 ab. Zu den üblich später im Jahresverlauf stattfindenden Hauptversammlung zählt die Deutsche Telekom. Am 29.05.2024 findet die Volkswagen Dividende in Hannover statt. 

In April und Mai findet historisch gesehen der wesentliche Teil der DAX40 Hauptversammlungen statt. Auf den Hauptversammlungen werden die zu zahlenden Dividenden vorgeschlagen und beschlossen. Betrachtet man die absoluten Dividenden zählt Münchener Rück Dividende i.d.R. zu den Favoriten mit 15,00 €, gefolgt von der ALLIANZ Dividende mit 13,80 €. Die absoluten Werte haben jedoch nur eine geringe Aussagekraft, da die Aktien ebenfalls hoch bewertet sind und somit die Dividendenrendite entscheidend ist. 

Die Frage sollte demnach nicht lauten, wer die höchste DAX Dividende auszahlt, sondern wer im Verhältnis zum Aktienkurs die höchste Dividende zahlt. Dieses Verhältnis gibt die sogenannte Dividendenrendite an. Diese gibt das Verhältnis aus Dividende zu Aktienkurs an. Da die Dividende ein statischer, im Falle des DAX, einmaliger Wert je Kalenderjahr ist und der Aktienkurs volatil, muss die Dividendenrendite jeweils berechnet werden. Die höchste Dividendenrendite 2024 erzielten zuletzt die Energieversorger und (Rück-)Versicherer. 

Die absolute Dividendenhöhe sollte also keinen Grund zum Kauf darstellen - vielmehr sind regelmäßige relative Dividendenhöhen von Unternehmen mit einem soliden, zukunftsfähigen Geschäftsmodell interessant. Über Chancen und Risiken sollten sich Anleger stets vor einem Kauf informieren - idealerweise bei der depotführenden Bank.

Seit die Tagesgeldzinsen aufgrund der Niedrigzinspolitik der europäischen Zentralbank (EZB) historisch niedrige Werte erreicht haben, werden Dividendenrenditen für Investoren gerne als vergleichbare Kennzahl verwendet. Im Gegensatz zum Zinserlös auf eine Geldanlage über ein Tagesgeldkonto ist das Investment in eine Aktie mit Risiken, bspw. den Kursrisiken verbunden. Geht man in der Theorie davon aus, dass sich eine Aktie über den Jahresverlauf nicht im Kurs verändert und das Unternehmen zahlt eine Dividende aus, so ergibt sich eine Dividendenrendite. Strategische Investoren können somit nachhaltig durch ein Investment in Aktien die Anlage in ein Tagesgeldkonto, alleine durch die Dividendenauszahlungen bzw. Dividendenrenditen schlagen. Möchte man beide Anlageklassen miteinander vergleichen, so sollte man die Chancen- und Risiken von Aktien und Tagesgeld kennen. Im Artikel Wie sicher ist Tagesgeld? erklären wir die Vorteile eines Tagesgeldkontos. 

 

Wo kann ich Aktien günstig handeln? 

Eng mit dem Thema Rendite verbunden sind die Ordergebühren. Bekannte Börsen-Zitate, wie "Hin und her macht Taschen leer" beziehen sich bspw. unter anderem auf die hohen Ordergebühren, die Privatanleger bei ihren Banken zahlen müssen, um Aktien zu kaufen bzw. zu verkaufen. Häufig wird eine kleine positive Rendite durch die Gebühren "aufgefressen". Wir haben daher Möglichkeiten vergleichen Aktien günstig zu handeln sowie den Online Broker Degiro genau unter die Lupe genommen und bewertet. Lassen Sie sich Ihr Geschick beim Aktienhandel nicht durch hohe Gebühren zerstören, sondern prüfen Sie welches Depot am Besten zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt und bezahlen Sie nur für Leistungen, die Sie in Anspruch nehmen (wollen). 

Verfasser
Datum
Titel
Der Dividendenkalender unterstützt bei der strategischen Ausrichtung des Wertpapier-Depots. Neben der prognostizierten wird auch die Dividende des Vorjahres zum Vergleich aufgeführt, um die Dividendenentwicklung ablesen zu können. Mit Hilfe der WKN oder ISIN kann für das gewünschte Wertpapier eine Order beim jeweiligen Broker aufgegeben werden.
Bewertung 5
Dividendenkalender
Bewertung: 4.0/5 (483 mal bewertet)