Der Small-Cap-DAX, kurz SDAX ist ein deutscher Aktienindex, der 1999 von der Deutschen Börse AG eingeführt wurde. Im SDAX sind 70 kleinere Unternehmen, die sogenannten Small Caps enthalten, die den im MDAX enthaltenen Werten hinsichtlich Handelsvolumen und Marktkapitalisierung folgen. Hierbei kommt die sogenannte 165/165-Regel zum Einsatz. Diese besagt, dass nur börsennotierte Gesellschaften, die bei diesen Kriterien zu den 165 größten im Prime Standard notierten Werten gehören aufgenommen werden können. Werden diese Kriterien für einen längeren Zeitraum nicht eingehalten oder kommt es zu einer starken Abweichung werden sie aus dem SDAX ausgeschlossen, was vierteljährlich überprüft wird. 

Der SDAX gehört zum Prime Standard. Dieser umfasst neben dem bekanntesten Index, dem DAX noch den TecDAX und den MDAX. (Tipp: Prüfen Sie im DAX Dividendenkalender die Dividendenzahlungen der DAX30 Aktien.) Der Small Cap DAX basiert auf den Kursen des Handelssystems XETRA. Die Berechnung beginnt an Börsentagen um 09.00 Uhr und endet mit den Kursen aus der XETRA-Schlussauktion um 17.30 Uhr. Zwischen 17.45 Uhr und 20.00 Uhr wird durch die Deutsche Börse AG der Late-Index berechnet. Dieser ist ein Indikator, wie sich die Werte nach Handelsschluss entwickeln.